Anlagenverzeichnis bachelorarbeit


28.04.2021 18:51
Zitierrichtlinie RSW Stand August 2019
Aber an den Arbeitsbedingungen nderte sich wenig und auch nur wenige Frauen sahen in dieser Zeit eine Verbesserung ihrer Lage. Bindlach: Loewe 1992 4 Schneider, Wolfgang: Frauen unterm Hakenkreuz. Durch das Ende des.Weltkrieges und die damit neugewonnenen Rechte wurde es den Frauen in der Weimarer Republik ermglicht arbeiten zu gehen und auch die Arbeit zu whlen, die man sich wnschte. Auch der Grundsatz Gleicher Lohn gleiche Arbeit wurde erst in den 70er Jahren umgesetzt, da sich das Bildungswesen in dieser Zeit sehr verbesserte. Eine Gleichberechtigung in dem Sinne, wie es der Gesetzgeber vorgibt, wird es nie geben. Zum Beispiel, wenn sich ein Mann und eine Frau fr eine hhere Position bewerben, wird zu 95 der Mann diesen Job bekommen, denn die Frau knnte irgendwann ein Kind bekommen und.

Nur knnen sie diese schwer nutzen, denn eine Kompetenzenverteilung wird auch zuknftig nicht zu erreichen sein. Auch wurden ab 1971 Beratungszentren geschaffen, um jungen Mttern Kenntnisse in Haushaltsfhrung und Gestaltung der Freizeit zu vermitteln. Ausgangssituation: Als 1918 der Krieg beendet war mit einer Niederlage Deutschlands, kam es zu radikalen Vernderungen der deutschen Gesellschaft. Quellenverzeichnis: 1 Braun, Anke: Emanzipation. Eine Frauenbewegung, wie in der BRD, gab es nicht. Der Trend in der heutigen Zeit geht auch dazu ber, nicht mehr zu heiraten und ehehnliche Beziehungen zu fhren und auch die Scheidungsrate ist in den letzten zehn Jahren drastisch gestiegen. Diese Rechte und Chancen war fr viele Frauen in der damaligen Zeit nur ein Traum, aber ohne ihre harte Arbeit, die auch oft sehr aussichtslos war, wrde die moderne Frau sicher nicht die Stellung, die ihr eigentlich schon immer zusteht, haben. Im Juli 1878 wurden die ersten erlassen, die besagten: Verbot der Beschftigung von Wchnerinnen, whrend 3 Wochen vor und nach ihrer Niederkunft und in bestimmten Fllen Verbot von Nachtarbeit.

Gesellschaftlichen und beruflichen Aufgaben.22 qualifizieren kann (siehe A4: Frauen in der Erdldestillation im Olefinwerk Bhlen bei Leipzig). Aus diesem Grund ziehen auch heute noch viele junge Ostdeutsche in den Westen Deutschlands und somit fehlt es dem Osten an qualifizierten jungen Leuten. Also wurde die planmige Rckfhrung der Frauen in das Arbeitsleben12 beschlossen(siehe A2: Wir sind alle Frontkmpfer Die Frauenarbeit ist nunmehr ein unentbehrlicher Faktor der deutschen Kriegswirtschaft. Fast alle Frauen sahen aufgrund des Wirtschaftsaufschwungs der 50er Jahre auch keinen Grund dafr, arbeiten zu gehen und waren weiterhin Hausfrau und Mutter, denn sie taten sich sehr schwer die alte Rollenverteilung aufzugeben. Die Lhne der Ossis sind geringer als die der Wessis. Denn es herrschte die allgemeine Meinung im Land: Jedes Mdchen lernt nur von dem Mann, den es liebt, und es lernt dasjenige was und soviel wie der geliebte Mann durch seine Liebe als ihn erfreuend haben will.3. Aus diesem Grund mussten die Frauen nun die Arbeit der Mnner bernehmen, um die Existenz ihrer Familie zu sichern.

Geschichte der deutschen Frauenbewegung. Somit war es den Frauen mglich, Vollzeitarbeit zu leisten. 11, Mrz 1939 14 Schneider, Wolfgang: Frauen unterm Hakenkreuz. Ich glaube, dass es fr die Frauen in dieser Zeit nicht mglich war, sich gegen die Mnner durchzusetzen und ihre eigentliche Gleichberechtigung zu fordern, dazu waren die Zeiten zu schwer und zu hart. Sie haben sich sogar ihren Platz im militrischen Bereich erkmpft.

Diese Rechte existierten zwar, wurden aber von den wenigsten respektiert und durchgesetzt. Auch zu Hause waren die Frauen meist sehr gleichgestellt mit ihren Mnnern, da beide einen Beruf ausbten und der Mann nicht der einzige Ernhrer der Familie war und somit die Rolle des Oberhauptes fr sich beanspruchen konnte. Alle Frauen waren in einer einheitlichen Frauenorganisation der DDR, dem DFD, zusammengefasst und arbeiteten aktiv.an der Durchsetzung der Gleichberechtigung der Frau in der DDR.21 mit. 2.2 in der Weimarer Republik. Rolle der Frau in der Gegenwart: Mit dem Zusammenbruch der DDR nderte sich nicht viel an der Stellung der Frau. Denn der Versailler Vertrag schrieb Deutschland und seinen Verbndeten die alleinige Kriegsschuld (Artikel 231) zu und damit verbunden, immense Reparationszahlungen. Auch war es fr mich vllig neu, dass die Rolle, die der Frau in der Weimarer Republik zukam, nur auf Papier stand und nie in die Wirklichkeit umgesetzt werden konnte. Der Mann sein und bleiben.8, ihnen wurde jede Erwerbsttigkeit verboten. Eine unverheiratete Frau wurde von diesem System verstoen. In dieser Zeit entstanden typische Frauenberufe, wie Stenotypistin, Sekretrin.

Kinderkrippen, Kindergrten und im Schulkindalter gingen die Kinder in die FDJ, welche die Freizeit der Kinder mitgestaltete. Ort: Gohlis Datum: Unterschrift). Frankfurt am Main: Rderberg - Verlag 1979 2Herve Florence (Hrsg. Auch heute wollen viele Mnner die Frauen in dieser Rolle sehen, aber man hofft, dass diese Phase beendet ist. Jahrhundert war die Rolle der Frau eindeutig definiert als Mutter und Hausfrau. Frauen durften auch bis zum.Weltkrieg aufgrund ihrer unzureichenden Ausbildung nur wenige hhere Berufe annehmen Lehrerin und Medizinerin. In der DDR waren 90 der Frauen berufsttig unter dem Grundsatz Gleicher Lohn bei gleicher Arbeitsleistung, es wurde auch darauf hingearbeitet, dass traditionelle Frauenberufe beschrnkt werden und die Frau sich fr alle.

An dieser Situation nderte sich auch 1919 nichts. Frauen verdienten nur zwischen 53 bis 73 der Lhne ihrer mnnlichen Kollegen. Sie sollen kriegstaugliche Krfte ablsen.13 Mit dem berfall auf Polen.9.1939 und dem Beginn des.Weltkrieges arbeiteten Frauen in der Rstungsindustrie und bernahmen damit schwerste Mnnerarbeit mit einem Lohn, der etwa 40 unter dem Lohnsatz eines mnnlichen Hilfsarbeiter lag. Das Ende des Krieges 1945 bedeutete fr die Frauen auch, dass sie ihren Beruf aufgeben musste, denn durch den wirtschaftlichen Aufschwung in den westlichen Besatzungszonen, war es fr die Frauen nicht mehr notwendig arbeiten zu gehen. Durch den Krieg war die Wirtschaft stark zerrttet. Um die Doppelbelastung als Mutter und berufsttige Frau zu berwinden, schuf die DDR Kinderkrippen und Kindertagessttten, die sich um die Kinder kmmerten und sie nach sozialistischem Vorbild erzogen.

Neue neuigkeiten