Methoden qualitativer sozialforschung


26.03.2021 13:17
G tekriterien qualitativer Sozialforschung
und was es zu bedeuten hat, werden sie zum Prokrustesbett. (2) Empirische Sttigung ist zentral mit der Generierung des Datenmaterials verbunden. Gegenstandsangemessenheit in einem noch relativ anspruchslosen Sinne ist heute eine vielen Methodenhandbchern selbstverstndliche Passungsanforderung der Methodenwahl fr ein spezifisches empirisches Phnomen: Die Verteilung von Meinungen in der Bevlkerung verlangt nach einer Reprsentativerhebung, ein subjektives Erleben nach einem narrativen Interview, eine verbale Interaktion. Sie trgt fr die enge und dichte Verankerung der Analyse im Material Sorge. Der Ruf nach und die Debatten ber allgemein geteilte Gtekriterien qualitativer Forschung sind nicht neu (fr einen berblick: Flick 2014 haben bislang jedoch nicht zu einem konsensfhigen Set von Indikatoren fr gute qualitative Forschung gefhrt. Ob sie es wollen oder nicht, werden sie im Verlaufe des Forschungsprozesses mit dieser Mittlerfunktion konfrontiert. Sie sind am augenscheinlichsten in der Ethnographie, wo das Korpus erst durch lngere Anwesenheit des Forschers im Feld entsteht, und in der Forschung mit Interviews, wo es durch das direkte Gesprch mit Informanten interaktiv erzeugt wird. Dabei mgen Gegenstandsangemessenheit, empirische Sttigung und theoretische Durchdringung auf den ersten Blick als vorrangig gegenber textueller Performanz und Originalitt erscheinen.

Rund einhundert Jahre qualitative Sozialforschung haben eine kaum mehr berschaubare Vielfalt fundierter und elaborierter Forschungsanstze hervorgebracht eine Vielfalt nicht nur der Formen der Materialgewinnung und -auswertung, sondern auch der epistemologischen Grundannahmen, sozialtheoretischen Verortungen und methodologischen Konzeptionen. Klner Zeitschrift fr Soziologie und Sozialpsychologie 54: 318342. Wieder, 1992: Two Incommensurable, Asymmetrically Alternate Technologies of Social Analysis. Search in Google Scholar Becker,.S., 1998: Tricks of the Trade. Gruppendiskussion, gruppendiskussionen werden in der qualitativen Forschung zunehmend angewandt. Gtekriterien dagegen spezifizieren die in den Leistungsmerkmalen enthaltenen Versprechen und Ziele und benennen diejenigen Eigenschaften von Verfahren und Ergebnissen, an denen sich erkennen lsst, inwieweit dies einer Studie gelungen ist. Es ist aber nicht allein die Zahl der Flle, die entscheidet, ob empirische Sttigung gelingt.

Naturgem sind die Erfahrungsrume, Wissensvorrte und sozialen Praktiken des wissenschaftlichen Publikums einerseits und des Forschungsfeldes andererseits nicht identisch. Auch in diesem Punkt sind wir auf die entsprechende Fachdiskussion gespannt, die noch vor uns liegt. Ethnomethodologische und ethnografische Anstze rcken es deshalb auch in die Position des Einzigen. Ber diese Frage einer allgemeinen Wissenschaftssystematik hinaus gewinnt die Bestimmung eines gemeinsamen Kerns qualitativer Verfahren praktische Bedeutung, wenn es um die vergleichende Bewertung von Antrgen, Projekten und Publikationen geht. (2) Ihre Resultate sollten nicht hinter Normen und Standards zurckfallen, wie sie die Teilnehmer des Feldes haben, etwa die Fachkrfte einer Profession. Empirische Durchdringung bedeutet auch, sich nicht mit den blicherweise Fremden prsentierten Vorderbhnen des Feldes zufriedenzugeben (oder den Ausknften fr Besucher sondern, auch ber Widerstnde hinaus, die Grenzen des Feldes auszuloten. Methoden bezeichnen eine Idealform how to do research, einen normativen Standard des Verfahrens in allen Fllen gleicher Art, und die Gegenstandsangemessenheit relativiert diesen hochtrabenden Universalismus an heterogenen Gegenstnden. (Online Ressource: m ; Zugriff: ). Zum anderen wird die evaluative Praxis in den unterschiedlichen Anstzen qualitativer, interpretativer und rekonstruktiver Forschung von Kriterium zu Kriterium Variationen erzeugen, was die Bedeutung eines Kriteriums und auch seine genauere Auslegung betrifft.

Der Beitrag expliziert Gtekriterien der qualitativen Sozialforschung. Und ist eine teilnehmende Beobachtung der Privatheit des privaten Lebens oder der Verteiltheit diskursiver Prozesse angemessen? Die Funktion von Theorie ist in diesem Sinne die Differenzerzeugung zum Teilnehmerwissen. Auch die Frage, ob die hier entwickelten Gtekriterien qualitativer Forschung sich nicht auch auf standardisierte Forschung mit ihrer dominanten Methodizitt bertragen lassen, sollte Gegenstand zuknftiger Fachdebatten werden. Qualitative versus quantitative Forschung, jeder Forscher wird zu Beginn des Forschungsprozesses entscheiden mssen, welche Forschungsmethode er zur Realisierung seines Forschungszieles einsetzen will. Welche Aufmerksamkeit wird ihnen zuteil, und wie werden sie in das Sozialgefge des Felds integriert? Thousand Oaks, CA: Sage.

Qualitative Sozialforschung ist insbesondere auch deshalb so voraussetzungsvoll, weil sie per se auf spezifischen gesellschaftstheoretischen Annahmen aufbaut, denen die standardisierte Forschung oftmals nicht folgt. Chicago.: University of Chicago Press. Ohne die Bedeutung solcher professionspolitischen Debatten schmlern zu wollen: All diesen Betrachtungen vorausgehen muss eine fundierte Diskussion ber Gtekriterien, die sich aus den Grundhaltungen und Maximen qualitativer Forschung herleiten lassen und dabei mehr sind als Gelingensbedingungen einzelner Anstze. (1) Common Sense : Alle empirische Sozialforschung ist mit bereits gewussten, gesellschaftlich angeeigneten, sprachlich erschlossenen Gegenstnden konfrontiert. In der qualitativen Forschung haben Methoden einen anderen Stellenwert: Anstelle der korrekten Anwendung einer methodologisch legitimierten Methode steht die Anforderung flexibler Adaptation von Tools an soziologisch verstandene Gegenstnde. International Journal of Research Method in Education 30: 287305. In all diesen Fllen gibt es eine Prferenz fr maximal widerstndige Datentypen, die sich nicht leicht theoretischen Vorgaben subsumieren lassen. Eine systematische Befassung mit dem Ziel der Etablierung von Gtekriterien begann aber erst, nachdem die qualitative Forschung in den 1970er und 1980er Jahren an Umfang und Intensitt deutlich zugenommen hatte.

Annherung an Kriterien standardisierter Sozialforschung. Solche Vorstellungen sind aber weder wissenschaftstheoretisch noch soziologisch haltbar. Die Sache wird nicht besser, wenn eine Studie aus theoretischen Claims Hypothesen ableitet, deren empirischer berprfung das Forschen dienen soll. Anselm Strauss (1991 : 50) sprach von generativen Fragen, die der Forschung sinnvolle Richtungen geben, sie zur Gewinnung angemessener Datentypen und zu fruchtbaren Vergleichen fhren. Statt ewig isolierter Neuanfnge bieten sie dann Einsichten in Weiteres und nutzen Einsichten von Vorgngigem. Originalitt ist insofern nicht allein die Leistung einer individuellen Studie, sie ist ein kollektives Gut, zu dem sie signifikant beitrgt. Sie verfhren zu einem instrumentellen Methodengebrauch mit der Folge einer Entkopplung der Methodendiskurse von ihren sozialtheoretischen Grundlegungen und einer eher technokratischen Methodenanwendung in der Forschung. Methoden/Praxisteil (Das qualitative Interview.

Gut ist eine Studie, wenn sie ein Interesse an der Verallgemeinerung ihres Falles verfolgt, diesen Fall unterschiedlichen theoretischen Perspektivierungen aussetzt und pointierte Konzeptentwicklungen vorzuweisen hat. Advanced "delay 300, about this product, product Information, der als Studientext konzipierte Band ist eine grundlegende Einf hrung in die Methodologie und Forschungspraxis qualitativer Sozialforschung. Um die hohe Verbindlichkeit dieses Postulates in der qualitativen Forschung zu verstehen, ist daher dessen tatschliche Rigorositt zu explizieren. Zur sozialtheoretischen und epistemologischen Fundierung eines pragmatistischen Forschungsstils. Pluralitt entsteht ferner durch die gezielte Suche nach abweichenden Fllen ( deviant cases die die Grenzen des Phnomens aufweisen, aber auch zeigen, wie sich die Akteure selbst an ihnen orientieren. Vor allem die Ethnomethodologie widersetzte sich einer Priorisierung und Kanonisierung allgemeiner methodischer Regeln.

Search in Google Scholar Breuer,., 2000: ber das In-die-Knie-Gehen vor der Logik der Einwerbung konomischen Kapitals wider bessere wissenssoziologische Einsicht. So sollten Studierende etwa Grundkenntnisse der Physik erwerben, bevor sie physikalische Experimente erforschen. Hardcover, publication Year 2001, language, german, dimensions, weight.9 Oz, width.1in. Gemeint ist damit ber die elementare Anforderung der intersubjektiven Nachvollziehbarkeit einer Studie hinaus die Art und Weise, wie kompetent Autorinnen ihre Leser fhren. Theoriebezge fr gute Forschung sensibilisieren stattdessen die Forscherin fr das, was es im Feld im fraglichen Untersuchungskontext zu entdecken gibt.

Schon Robert Merton (1959 : 31) befand, es sei schwieriger, die richtigen Fragen zu finden, als sie zu beantworten. Search in Google Scholar Reichertz,., 1992: Beschreiben oder Zeigen ber das Verfassen ethnografischer Berichte. Empirische Sttigung lsst sich nicht erzielen, wenn die Gewinnung der Daten von ihrer Analyse isoliert wird. Ber flchtige kommunikative Kontakte hinausgehenden Sinne empirisch kann hier etwa heien: maximal zum Erleben eines sinnstiftenden Subjektes hin geffnet (das Ethos der Narrationsforschung minutis in Echtzeit aufgezeichnet (das Ethos der Interaktionsforschung) oder durch eigene, sich dem Feld aussetzende Teilnahme. Search in Google Scholar Blumer,., 1939: An Appraisal of Thomas and Znanieckis The Polish Peasant in Europe and America. Gelungene Theoriebezge machen aus empirischen Phnomenen Objekte, anhand derer sich Forschungsfragen denken lassen. Die Beitrge in Kalthoff.

Kalthoff 2008 : 7)? Search in Google Scholar Schtz,., 1974: Der sinnhafte Aufbau der sozialen Welt. Der Aufweis von hnlichkeiten und Besonderheiten liefert Anschlussstellen fr Weiteres und derart die Mglichkeit zur Wissensakkumulation. Der Rapport bedarf also stndiger Erneuerung und Optimierung, er ist Teil der Arbeit im Feld. Qualitativ Forschende teilen die berzeugung, dass Hypothesen, mit denen der untersuchte Gegenstand analytisch erschlossen und erklrt werden kann, erst im Zuge des Forschungsprozesses generiert werden. (1) Fr die empirische Sttigung sind in der qualitativen Forschung zunchst Feldzugang und Rapport zum Feld zentral. Gute qualitative Sozialforschung ist, mit einem Ausdruck von Georg Simmel, immer theoretische Empirie ( Kalthoff 2008 : 9). ( Lindemann 2008 : 124) Gute empirische Forschung zeichnet sich demnach dadurch aus, dass a) selbst ihre basalen theoretischen Vorannahmen durch Daten herausgefordert und modifiziert werden knnen, aber auch b) taken-for-granted-Verstndnisse ihres empirischen Gegenstandes durch Theoriebezge zu irritieren sind. Wie verhlt sich das Feld zu den Forschenden? Quick and dirty sind hingegen Analysen, welche das Feld und das Material nicht durchdringen, weil sie zum Beispiel oberflchliche Fragen stellen, weil sie statt Interpretationen nur Paraphrasen von Interviews bieten, weil sie Selbstbeschreibungen des Feldes wiederholen, sich mit den Alltagstheorien.

Neue neuigkeiten